Hausmittel zur Bekämpfung von Fieber

Hausmittel gegen Fieber sind schnell zur Hand

Nicht nur Medikamente helfen gegen Fieberkrankheiten, es haben sich auch Wadenwickel bewährt. Die meisten Hausmittel gegen Fieber, die sich über die Jahrhunderte bewährt haben, können Sie sich schon vor der Erkältungssaison in der Natur oder in der Apotheke besorgen. So sind Sie bestens vorbereitet, sobald Sie sich eine Erkältung zuziehen.

 

Wadenwickel, Lindenblütentee und frische Vitamine

linde-210389_1280Sobald das Fieberthermometer mehr als 39 Grad anzeigt, ist die leicht erhöhte Temperatur überschritten. Sie sollten langsam beginnen, fiebersenkende Tees und Heilmittel, zu verwenden. Sie können feuchte Tücher um die Waden wickeln, Strümpfe in Essigwasser tränken und anziehen, aber auch Lindenblütentee trinken. Bei fieberhaften Erkrankungen ist es in jedem Fall wichtig, dass Sie sich vitaminreich ernähren, und viel Flüssigkeit zu sich nehmen. Da Sie selten hungrig sind, wenn Sie in der akuten Phase einer Erkältung stecken, sollten Sie sich frische Zitrusfrüchte kaufen. Die saftigen Orangen und Clementinen schmecken auch, wenn Sie keinen Hunger verspüren.

 

Wann fiebersenkende Therapien angewandt werden sollten

Solange das Fieberthermometer nur 37 bis 38 Grad Celsius anzeigt, sollten Sie sich einfach viel Ruhe gönnen. Beginnen Sie zu dem Zeitpunkt noch keinerlei fiebersenkende Therapien. Geben Sie Ihrem Körper die Möglichkeit und die Zeit zur Selbstheilung. Durch die Erwärmung der Körpertemperatur versucht sich Ihr Organismus selber, zu helfen. Viele Viren und Bakterien mögen die Temperatur über 37 Grad gar nicht, und sterben dann ab. Die Erhöhung Ihrer Körpertemperatur auf über 37 Grad ist daher wichtig und erwünscht. Genau auf diesen Effekt setzen Saunagänger, wenn sie sich im Winter regelmäßig der Saunahitze aussetzen. In der Sauna kommt es ebenfalls zu einer Erhöhung der Körpertemperatur. Sollten Viren oder Bakterien, die wärmeempfindlich sind, vorhanden sein, sterben diese dann ab. Aus diesem Grund ist das Immunsystem von Menschen, die gerne und häufig in die Sauna gehen, oft stärker.

 

Wann die Hühnersuppe zum Einsatz kommen kann

chicken-soup-746113_1280Sicherlich haben Sie selber auch schon festgestellt, dass Sie sich nach einer durchschwitzten, fiebrigen Nacht, am nächsten Tag viel frischer und gesünder gefühlt haben. Sobald Sie selber das Gefühl haben, dass es Ihnen wieder besser geht, können Sie sich mit heißer Hühnersuppe verwöhnen lassen. Die Großmütter haben die heiße Hühnersuppe zwar schon zu Beginn einer Erkältung verordnet, die Gelehrten der Traditionellen Medizin (TCM) sehen die Zusammenhänge allerdings etwas anders. Sie stehen aus dem Standpunkt, dass die wertvollen Inhaltsstoffe einer Hühnersuppe auch der Krankheit mehr Energie geben, wenn sie in einem zu frühen Krankheitsstadium gegessen wird. Die Hühnersuppe sollte daher erst genossen werden, wenn die Krankheitserreger geschwächt sind, und der eigene Organismus Kraft für die Gesundung braucht.

 

Ein paar Tage Ruhe sind wichtig

Bei Erkältungen haben sich auch noch andere Hausmittel, wie z. B. Holunderblütentee bewährt. Diesen sollten Sie ganz am Anfang trinken, wenn Sie die Zeichen Anzeichen einer Erkältung verspüren. Der Holunderblütentee wirkt wärmend, er treibt die Körpertemperatur noch ein wenig in die Höhe, und kann das natürliche Fieber unterstützen, aber nicht direkt senken. Die Körpertemperatur sinkt dann von alleine wieder ab, wenn Sie auf dem Weg der Besserung sind. Fieberhafte Infekte sind nicht prinzipiell negativ, sie führen oft schneller zur Genesung, als wenn überhaupt kein Anstieg der Körpertemperatur, zu verzeichnen ist. Wichtig ist aber auch, dass Sie sich während einer Krankheit ausreichend viel Ruhe gönnen.