Hausmittel zur Bekämpfung von Halsschmerzen

Kampf dem Halsweh – ein erprobtes Hausmittel hilft

Halsschmerzen sind ein häufiges und lästiges Symptom einer Erkältungskrankheit. Die schmerzhaften Beschwerden lassen sich im Anfangsstadium durch ein bewährtes Hausmittel gut und selbst sore-726012_1280behandeln. Welche Mittel und Methoden eine schnelle Linderung versprechen, zeigen wir Ihnen hier. Erfahren Sie mehr über die praxiserprobten Mittel und Methoden, um den Halsschmerz erfolgreich daheim zu bekämpfen.

Trinken als therapeutisches Prinzip

Ein bewährtes Hausmittel gegen Halsschmerzen ist das reichliche Trinken von Flüssigkeiten. Ob kalt oder warm, sollten Sie nach Ihrem Befinden selbst entscheiden. Wichtig ist, dass die Schleimhäute stets ausreichend befeuchtet sind. Die körpereigenen Abwehrmechanismen funktionieren nur bei intakter Schleimhaut und bei genügender Feuchte. Zugluft und Klimaanlagen sind zu vermeiden, da beide die Schleimhäute austrocknen.

Mit Sole gegen den Schmerz

Das wiederholte Gurgeln mit Salzwasser ist ein probates Mittel gegen Halsweh. Für die Lösung verwenden Sie ein bis drei Teelöffel Kochsalz auf ein Glas Wasser. Solange umrühren, bis sich das kristalline Steinsalz gelöst hat. Sooft wie notwendig im Laufe des Tages und der Nacht wiederholen.

Blätter, Blüten, Konzentrate

Auch aus den Blättern vom Salbei kann eine Gurgellösung hergestellt werden. Dazu kochen Sie einen Tee aus Salbeiblättern, der anschließend bis auf die gewünschte Temperatur abzukühlen ist. Von Vorteil ist hier die desinfizierende Wirkung der Heilpflanze durch die darin enthaltenen Inhaltsstoffe. Aus Kamillenblüten sowie Kamillenkonzentrat lässt sich auch ein Aufguss zum Gurgeln und Trinken herstellen. Sinnvoll ist hier die kombinierte Anwendung von Blüte und Konzentrat, da jeweils andere Inhaltsstoffe enthalten sind. Der Wirkungsgrad ist so höher als bei alleiniger Anwendung eines Mittels. Ein Tee aus Thymianblättern hilft auch gegen zusätzlichen Husten.

Wie frisch geölt – mit Zug durch die Lücke

Bewährt hat sich auch das sogenannte Ölziehen. Hierzu lässt sich vorzugsweise Olivenöl verwenden. Wer das nicht mag, kann zu Sonnenblumenöl oder Rapsöl greifen. Ein Esslöffel Öl wird in den Mund gegeben und kräftig hin- und herbewegt. Probieren Sie die ölige Flüssigkeit durch die Zahnzwischenräume zu ziehen. Nach fünf- bis zehnminütiger Anwendung spucken Sie die nun weißliche Emulsion aus.

Feucht und warm – der Wickel um den Hals

Warme Wickel um den Hals sind ein bewährtes Hausmittel gegen Halsschmerzen. Ein zusätzlicher Schal sorgt dafür, dass die Wärme länger erhalten bleibt und so mehr Flüssigkeit verdampft. Wer will, kann ein bis zwei Tropfen ätherisches Öl in das warme Wasser geben, in das der Wickel eingetaucht wird. Beliebt sind die ätherischen Öle von Heilpflanzen wie Melisse, Thymian und Pfefferminz. Auch Citronell oder Eugenol bietet sich hierzu an. Den Stoff kurz auswringen und dann das Wickeltuch um den Hals legen. Die feuchte Wärme kann dann eine wohltuende Wirkung auf die Halsregion ausüben und das Halsweh lindern.